Meditationstreffen in der Natur

Wir laden alle Interessierten zu unserem Treffen am Sonntag, 30.08.2020, 11.00 Uhr auf dem zauberhaften Grundstück von Sybille Hartung und Imke Lohmann in

Schröttinghausen, Schröttinghauser Str. 265 ein (an Seitenweg; erreichbar per AST von Babenhausen-Süd).

Wir wollen im Freien still für die Erde meditieren bzw. beten, uns mit der Natur verbinden, uns über unsere Erfahrungen dabei austauschen und dann  gemeinsam essen.

Bitte bring einen Beitrag zum gemeinsamen Essen und eigenes Geschirr und Besteck mit.  Wer aus „Coronagründen“ lieber nur sein eigenes Essen  mitbringen möchte ist damit selbstverständlich genauso willkommen.

Bei sehr schlechtem Wetter fällt das Treffen aus. Bitte So ggf. bis 9.45 Uhr unter Tel.

0521 – 10 95 75 nachfragen, ob es stattfindet.

Wir freuen uns auf Dich!

Gehmeditation

Einladung der Thich Nhat Hanh Meditationsgruppe am kommenden Sonntag, den 9.8. um 11 Uhr zu einer Gehmeditation für die Erde im Nordpark.

Jedermensch ist willkommen und herzlich eingeladen, sich mit achtsamen Schritten im Hier und Jetzt zu verankern und ihre/seine Lebensfreude zu nähren.

Die Veranstaltung dauert bis 12 Uhr, wer will, trifft sich anschließend im Nordpark-Cafe.

Im Kontakt mit Mutter Erde

Abstandssicher, im Kontakt mit  Mutter Erde, in Stille und mit gemeinschaftlichem Erleben – das sind die Ideen für das weitere Miteinander-Sein bei Medi4Future in OWL.

Wir treffen uns während der nächsten Monate „reihum“ bei denen von uns, die Garten / Wiese dafür bereit stellen können.
Wir freuen uns auf alle, die sich gerufen fühlen:
19.07.2020 (Sonntag) um 11.15 Uhr

Im Anschluss ca. 12.30  Uhr freuen wir uns über alle, die mit mitgebrachtem Essensbeitrag – zur großen Tafel beitragen und somit Gemeinschaft auf Abstand erleben lassen. Wer aus gesundheitlichen Gründen nur sein eigenes mitgebrachtes Essen verspeisen will ist beim gemeinsamen Mahl natürlich genauso willkommen.
Beste Wünsche für Euch

Wer teilnehmen will und bisher nicht auf der Liste steht, möge bitte eine Nachricht an medi4future-owl@posteo.de senden – DANKE.

Dranbleiben…

Wir meditieren weiter – auch wenn, oder gerade weil, das Klimathema durch die Corona-Krise zumindest in den normalen Medien weniger präsent ist.

Wir alle merken, wie sehr sich das Klima verändert, wir alle erfahren, wie gut es der Luft, dem Wasser, den Pflanzen, Tieren und Menschen tut, wenn wir weltweit weniger geschäftig durch die Welt hasten.

Meditation for Future in OWL bleibt präsent – der letzte Termin vor der Sommerpause ist am 17. Juni, mehr unter Termine. Herzlich willkommen.

Zusammen-Raum

Wenn man zusammen in der Stille sitzt,
so übt natürlich jeder ganz für sich in seiner Weise.

Aber doch ist da dieser Zusammen-Raum der eine besondere Kraft und Sammlung wirkt.

Kann man wahrnehmen und zulassen
wie das Üben der anderen einen selbst unterstützt?

Was tun sie eigentlich dafür?

Sie tun möglichst nichts.

Sie sitzen nur da in ihrer Stille.
Das tun sie für mich.
So wie ich, indem ich hier sitze in meiner Stille,
da bin für sie.

Eigenartig, dass wir nicht
immer und überall erkennen,
wie jedes Dasein das Dasein von jedem unterstützt!

Dass wir nicht immer erkennen
den Zusammenraum.

Silvia Ostertag

Liebe Freund*innen – auch wenn wir gerade nicht physisch zusammensitzen: Wir sind da. Und werden uns treffen – wer mag, kann am 15.4.2020 um 18 Uhr für 30 Minuten in Stille sitzen, sich mit den anderen verbinden, vielleicht einen kleinen Text vorher lesen, rezitieren…

Geh-Meditation

Nimm meine Hand. 

Wir wollen gehen. 

Wir werden einfach nur gehen. 

Wir werden unseren Weg genießen 

ohne daran zu denken, irgendwo anzukommen. 

Gehen in Frieden. 

Gehen mit Freude. 

Unser Gehen ist ein Weg für den Frieden. 

Unser Gehen ist ein Weg zur Freude und zum Glück. 

Dann lernen wir, 

dass es keinen Weg zum Frieden gibt,

keinen Weg zur Freude und zum Glück, 

dass das Gehen selbst das Glück ist und die Freude. 

Wir gehen für uns. 

Wir gehen für alle, 

immer Hand in Hand.

Geh und berühre den Frieden in jedem Moment. 

Geh und berühre das Glück und die Freude in jedem Moment. 

Jeder Schritt bringt eine frische Brise. 

Jeder Schritt lässt unter unseren Füßen eine Blume blühen. 

Küss die Erde mit deinen Füssen. 

Schenk der Erde deinen Abdruck der Liebe und Freude. 

Die Erde wird sicher sein, 

wenn wir genügend Sicherheit in uns verspüren.

Thich Nhat Hanh

Diesen Text lasen wir vor dem achtsamen Gehen im März.

Sehen was ist

Der Vipassana-Lehrer James Baraz im Gespräch mit Sabine Jaenicke, Auszüge  in: Buddhismus Aktuell 2020/01

Der Buddha lehrte, jeden Tag darüber zu kontemplieren, dass wir alt werden, krank werden und sterben, dass wir von allem und jedem getrennt werden, was uns lieb und teuer ist, und dass wir die Besitzerinnen und Besitzer unseres Karmas sind. Er riet uns, dies täglich zu tun, nicht um uns zu deprimieren, sondern damit wir uns an die Wahrheit gewöhnen und wertschätzen, was wir bereits haben.

Das Gleiche gilt, wenn wir uns für den Klimawandel öffnen. Wir müssen der Wahrheit klar und mit Gleichmut begegnen, damit unser mitfühlendes Handeln und unsere tiefe Fürsorge für diesen Planeten von einem weisen, effektiveren Ort in uns kommen. ……

Unser Überleben wird davon abhängen, dass die Menschheit sich der Situation bewusst wird und so geschickt wie möglich mit ihr umgeht. Obwohl dies die schlimmste Situation ist, mit der die Menschheit jemals konfrontiert war, hat sie auch das Potenzial, uns zu einer neuen, nie dagewesenen Bewusstheit erwachen zu lassen. … Ich  sehe  unsere Aufgabe darin, so viel Bewusstsein wie möglich in die Welt zu bringen. Denn genauso wie Angst und Hass ansteckend sind, sind auch Bewusstheit und Liebe ansteckend.

Dieser Text wurde vor der Meditation im Februar vorgelesen – Irene Below von der Stadtpraxis Bielefeld stellte ihn vor.

Die nächsten Termine im März

Link: Alle Termine und Orte

Gehmeditation im Nordpark

Treffpunkt ist neben dem Park-Café., am 8.3.2020 um 11 Uhr

Wir haben das Müll-Sammeln bei der Geh-Meditation im letzten Monat als sehr bereichernd erlebt, ermöglichte es uns doch, unserer Verantwortung für das Wohlergehen von Mutter Erde in einer konkreten Handlung Ausdruck zu geben. Außerdem war unsere Tätigkeit Auslöser für mehrere interessante Gespräche über unsere Achtsamkeitspraxis mit anderen Park-BesucherInnen.

Daher möchten wir das Müllsammeln als Achtsamkeitspraxis auch am kommenden Sonntag praktizieren. Bringt also bitte Handschuhe und Müllsammelbeutel mit!

Nach der Gemeditation und dem achtsamen Müll-Sammeln ist Zeit für ein Zusammensein im Café. Wir freuen uns auf unser gemeinsames Gehen und Müll-Sammeln.

Meditation für Verbundenheit mit allen Lebewesen

Am 11.3. um 18 Uhr in de Ravensbergerstr. 12a

Zwei stille Meditationen, dazwischen achtsames Gehen – es sind weder Vorkenntnisse noch Meditationserfahrung notwendig, Sitzkissen, Decken und Stühle sind vorhanden.

Wir beginnen die Meditation mit einem einleitenden Text aus einer Weisheitstradition, der im Zusammenhang mit der Klimafrage spirituell inspirieren kann.

Link: Alle Termine und Orte

Aktionstag in Bielefeld

Am 13.2.2020 findet in Bielefeld eine Art Klein-Davos-Konferenz mit führenden Digitalunternehmen statt. Die FFF haben deshalb zu einer NRW-weiten Aktion aufgerufen, an der das Bielefelder Klimabündnis, dessen Teil wir als MeditationForFuture in OWL sind, teilnehmen wird.

Unsere Idee dazu…
Wir sind dabei…und servieren Tee – zum Runterkommen und Entspannen. Als freundliche und unterstützende Geste in der Hitze des Protestes.

In jedem Fall wird es auch eine gemeinsame Meditation vorher geben. Vielleicht noch das ein oder andere Lied…mehr dazu bald auf dieser Seite.

Alle Infos zum Aktionstag insgesamt

Wer sich gern an den Vorbereitungen beteiligen und überhaupt mit im Verteiler sein möchte, möge bitte eine Mail schreiben an medi4future-owl@posteo.de. Wer nur regelmäßig über neue Inhalte informiert werden möchte, kann den Blog abonnieren – oder immer mal vorbeiklicken.

Links:

https://fridaysforfuture.de/timetochange/

https://hinterland-of-things.de/

https://www.leadersforclimateaction.com/contribution/

https://foundersfoundation.de/

Klimawandel als innere Herausforderung

Vortrag und Workshop „Klimawandel als innere Herausforderung“ im Zendo

Auch wenn der Vortrag/ Workshop von Richard Stiegler vielleicht keine Option ist, weil er im Benediktushof, also weit weg, ist – Richard Stiegler formuliert genau die Inhalte, die uns bei MeditationForFuture auch beschäftigen…

Der Klimawandel zählt wohl zu den größten aktuellen Herausforderungen. In der Öffentlichkeit wird vor allem über die äußere Dimension gesprochen, also darüber, wie wir CO2 einsparen können. Doch wie geht es uns innerlich mit der Erkenntnis, dass wir unser Leben in Zukunft radikal ändern müssen? Wie geht es uns damit, wenn in Frage steht, ob unsere Kinder noch eine lebenswerte Zukunft haben? Die drohende Klimakatastrophe löst bei vielen Menschen seelische Prozesse aus, mit denen sie sich überfordert und allein fühlen.

An diesem Nachmittag wird Richard Stiegler im Vortrag darauf eingehen, welche seelische Dimension das Thema Klimawandel hat und im anschließenden Workshop mithilfe von Übungen die Gelegenheit geben, sich mit der eigenen Betroffenheit, den Ängsten, Widerständen und Ohnmachtsgefühlen auseinanderzusetzen, um so die Voraussetzung dafür zu schaffen, eigene Antworten zu entdecken und den Wandel konstruktiv gestalten zu können.

Der Vortrag von Richard Stiegler: „Klimmawandel als innere Herausforderung“  findet am 29.03.2020 von 14:00 – 18:00 Uhr im Benediktushof in Holzkirchen nahe Würzburg statt.

Mehr Infos findet Ihr auf der Website des Benediktushofes/Veranstaltungsevents unter https://www.benediktushof-holzkirchen.de/kursangebot/veranstaltungenevents/?kathaupt=11&knr=20VRS01&kursname=Klimawandel+als+innere+Herausforderung+-+Vortrag+und+Workshop#inhalt

Richard Stiegler hat auch ein Buch zum Thema „Klimawandel als innere Herausforderung“ geschrieben (Arbor Verlag).

Mehr zu Richard Stiegler: https://www.seeleundsein.com/person/richard-stiegler

Extinction Rebellion Buddhists: Ein Text

Dear Earth, we stayed up all night for you.

Did you hear us? We filled the room with our voices and we circled the shrine we made for you, with a globe and a sprig of green alkanet and a scarlet autumn leaf.

Sometimes it still strikes me as a very strange thing to do. Why spend a whole night walking in circles, singing the same phrase over and over? Wouldn’t it be better to use that time to protest or be political or plant trees? How are we helping you?

As I chanted, I was opening myself to the love of the Buddhas. This is the love that held me as the police arrested me and lifted me from the road. This is the love that moves me to fill the bird feeder. This is the love that taps me on the shoulder when I encounter the worst of myself or of others, and reminds me that we are all doing our best.

For me, the most reliable path to this love just happens to be the nembutsu. Others have other paths, dear Earth – many of them involving you. I don’t think the love minds whether you use sacred books or surfing or prayer mats or forests or twelve step groups. If we are given a glimpse of our connection with something much-bigger-than-us, then hallelujah. We need this connection more than ever as you call us to help you, precious Earth. We need courage and determination and fierce care.

I was soaked in this love during my hours in the shrine room. It hasn’t turned me into a better person, as much as I always hope it will. It did connect me with your suffering. It did connect me with your nourishing sweetness. I am ready for whatever is next.

Wer auch auf FB ist:
https://www.facebook.com/Extinction-Rebellion-Buddhists-107453267302269/?tn-str=k*F