Wachbleiben

Regelmäßig treffen Attentate und Anschläge in Afghanistan die Zivilbevölkerung und machen dieses Land zu einem der gefährlichsten Aufenthaltsorte der Welt. UN-Sonderbeauftragter Tadamichi Yamamoto spricht von mehr als 100.000 zivilen Opfern in den letzten zehn Jahren. Laut Unicef-Bericht fordert das tödliche Kriegsgebiet zunehmend Opfer bei den Kindern – sie leiden unter Gewalt, Verstümmelung und den Folgen von Naturkatastrophen, Armut und Unterentwicklung. An Perspektive und Familiengründung ist für Rückkehrer kaum zu denken -Trotzdem ist ein weiterer Abschiebeflug für kommenden Dienstag geplant.
Aus diesem Anlass wird am Montag, 13.01.2020 in der Versöhnungskirche Detmold, Martin-Luther-Str.39, ab 20.00 Uhr zu einer Mahnwache eingeladen. Es wird eingeladen zum Friedensgebet und anschließendem Beisammensein.
Das Projekt BeStärkt- Beratung und Unterstützung von Unbegleitet Minderjährigen Flüchtlingen im Kreis Lippe wird seine Arbeit vorstellen.

 

Wachbleiben veranstaltet ein Trägerbündnis aus der Kirchengemeinde Detmold West, der Lippischen Landeskirche, der Flüchtlingshilfe Lippe e.V., der Initiative Fluchtpunkt und dem Afghanischen Kulturverein in Detmold.